Moschusente für Anfänger (Das komplette Pflegeblatt)

Moschusente für Anfänger (Das komplette Pflegeblatt)
Wesley Wilson

Die Moschusente unterscheidet sich stark von anderen Enten.

Obwohl sie zu den Wasservögeln gehören, ziehen sie es vor, ihre Zeit auf Bäumen zu verbringen, die weit von Raubtieren entfernt sind.

Auf einem Bauernhof hat der Muscovy viel zu bieten, unter anderem Eier und eine gute Schädlingsbekämpfung. Er ist pflegeleicht, ruhig und verträgt sich sehr gut mit Hühnern und anderem Geflügel.

Sie können sie auch halten, wenn Sie keinen Teich oder Bach in der Nähe haben, denn Muscovies sind auch mit einem kleinen Planschbecken als Wasserquelle zufrieden.

Lesen Sie weiter, um mehr über diese einzigartige Ente zu erfahren...

Moschusente Übersicht

Die Moschus-Ente ( Cairina moschata ) ist keine gewöhnliche Bauernhof-Ente.

Zunächst einmal sind sie leise!

Obwohl es sich bei der Moschusente um eine Ente handelt, ist sie eine der wenigen Arten, die nicht mit der produktiven Entenfamilie der Stockenten verwandt ist, sondern eine eigene Art darstellt und als Waldente bezeichnet wird.

Sie machen ihrem Spitznamen als Baumhahn alle Ehre und nisten oft hoch oben in den Bäumen, um Raubtieren zu entgehen. Sie bevorzugen hoch gelegene Nester und nisten nur sehr selten am Boden, wie es die meisten anderen Enten tun.

Sie können davon ausgehen, dass sie etwa 200 Eier pro Jahr legen.

Enteneier werden zum Backen geschätzt, und sie sind ernährungsphysiologisch besser als Hühnereier!

Muscovies eignen sich auch hervorragend zur Schädlingsbekämpfung und sind in der Umgebung von Ställen sehr nützlich, um Fliegen und Zecken fernzuhalten.

Insgesamt ist dies ein freundliche und ungewöhnliche Ente, die die menschliche Gesellschaft genießt Sie wedeln mit dem Schwanz und wippen mit dem Kopf, wenn sie glücklich sind.

Moschusente
Anfängertauglich: Ja.
Lebenserwartung: 8-12 Jahre.
Gewicht: Henne (6lb) und Hahn (12lb).
Farbe: Schwarz und weiß.
Eierproduktion: 3-4 pro Woche.
Farbe der Eier: Sahne.
Bekannt für seine Griesgrämigkeit: Ja.
Gut mit Kindern: Ja.
Kosten der Ente: 7 $ pro Entchen.

Profis

  • Sie sind sehr leise und quaken nicht.
  • Freundliche Persönlichkeit - sie wedeln auch mit dem Schwanz, wenn sie glücklich sind.
  • Es sind pflegeleichte Enten.
  • Fantastische Schädlingsbekämpfung.
  • Legt schöne große cremefarbene Eier.

Erscheinungsbild

Die Muscovy-Ente ist eine große Ente.

Die Männchen können bis zu 30 Zoll lang werden, die Weibchen sind in der Regel etwa halb so lang.

Wild lebende Muscovy sind meist schwarz schillernd mit weißen Flügelflecken, während die heimische Sorte eine Vielzahl von Farben haben kann, von schwarz bis hin zu einem ganz weißen Aussehen.

Sie haben einen kräftigen und soliden Körper, einen langen Hals und einen langen, flachen Schwanz.

Ein anderer Name für die Muscovy ist die größere Moorente In freier Wildbahn lebt der Moschusochse in Bäumen, wo er sich in Sicherheit wiegt. Seine schwarzen, mit Schwimmhäuten versehenen Füße haben starke, scharfe Krallen, mit denen er sich an Ästen festhalten kann.

Ihr Kopf hat einen langen, schräg abfallenden Schnabel, der an der Basis einen roten oder schwarzen Knubbel aufweist. Der Schnabel selbst kann rosa, schwarz, gelb oder eine Kombination aus einigen oder allen Farben sein.

Jede Muscovy Duck hat eine Gesichtsmaske .

Diese Gesichtsmaske wird eigentlich Karunkel genannt und sieht aus wie knorrige und warzenartige Wucherungen.

Diese Karunkeln beginnen im Jugendalter zu wachsen und werden im Laufe des Lebens immer größer. Bei den Männchen sind die Karunkeln größer und röter. Sie enthalten Öldrüsen, die das Öl absondern, mit dem die Federn geputzt werden und das sie wasserdicht hält.

Größe und Gewicht

Das Muscovy-Weibchen wird ausgewachsen etwa 6,6 Pfund schwer.

Die Männchen hingegen wiegen bis zu 12 Pfund, manche aber auch bis zu 18 Pfund.

Sie sind eine lange Ente, wobei die Männchen etwa 30 Zoll lang werden und die Weibchen etwa halb so groß. Die Flügelspannweite der Moschusenten kann von Spitze zu Spitze beeindruckende fünf Fuß betragen.

Farbsorten

Die Wildform des Muscovy ist einfarbig glänzend schwarz mit weißen Flügelflecken.

Domestizierte Muscovies sind gleichmäßiger schwarz und weiß, aber auch gescheckt, bronzefarben, schokoladenfarben, blau, schwarz, ganz weiß und lavendelfarben.

Wie ist es, eine Moschusente zu besitzen?

Moschusenten sind freundliche Enten.

Obwohl sie nicht quaken, wedeln sie oft mit dem Schwanz und wackeln mit dem Kopf, wenn sie sich freuen, Sie zu sehen.

Siehe auch: Die 10 besten Methoden, um Hühnerwasser vor dem Einfrieren zu bewahren

Die Geräusche, die sie von sich geben, sind eher Zischen und Fauchen, aber man sollte nicht denken, dass sie aus Angst oder Wut zischen; es ist einfach die Art, wie sie sich ausdrücken. Es ist interessant, einer Gruppe von Moskowitern beim Plaudern zuzuhören.

Die Weibchen sind im Allgemeinen ruhig, aber die Erpel können ein bisschen schwierig sein. Sie können sich gegenseitig um den Zugang zu den Hennen bekämpfen. Während sie sich eine Saison lang mit einer Henne paaren, sind sie nicht unbedingt treu und werden versuchen, sich mit anderen Weibchen zu paaren.

Die Weibchen sind gute Flieger und fliegen oft in andere Gebiete, so dass man ihnen die Flügel stutzen sollte. Die Erpel hingegen sind etwas zu schwer, um gut oder weit zu fliegen!

Sie mögen es nicht, angefasst zu werden, aber sie gewöhnen sich an Berührungen und Streicheleinheiten, wenn man sie als Entenküken trainiert.

Eierproduktion

Die Moschusente kann jedes Jahr bis zu 190 cremefarbene Eier legen.

Diese Eier können zwischen 1 und 2,5 cm lang sein und bis zu 2,7 Unzen wiegen.

Muscovies brüten gerne in den Sommermonaten und sammeln oft bis zu 16 Eier, um sie auszubrüten. Es ist bekannt, dass einige Weibchen zusammen oder sogar mit Hühnern als Co-Nester brüten. Sie scheinen die Gesellschaft zu genießen und sind recht glücklich über dieses Arrangement.

Es dauert 30-35 Tage, bis die Eier ausgebrütet sind, und Moschusenten sind großartige Mütter!

Die Entenküken sind gelb mit bräunlicher Zeichnung, wenn sie geschlüpft sind, und sie bleiben 10-12 Wochen bei der Mutter, bis sie ihre Temperatur gut genug selbst regulieren können.

Eierproduktion
Eier pro Woche: 3-4 Eier.
Farbe: Creme oder Weiß.
Größe: Groß bis Jumbo.

Lärmpegel

Die Muscovy ist eine relativ ruhige Ente.

Wenn man eine Gruppe von ihnen zusammenbringt, unterhalten sie sich recht lebhaft, aber in einer viel geringeren Lautstärke als andere Enten.

Muscovy Ente Pflege Blatt

Gesundheitsthemen

Im Allgemeinen ist die Muscovy-Ente eine gesunde und robuste Ente.

Das einzige gesundheitliche Problem bei dieser Ente wurde bei einer Studie in Kolumbien festgestellt, bei der festgestellt wurde, dass die Moschusente häufiger mit Haemoproteus- und Plasmodium-Parasiten infiziert ist (die beide in tropischen Gebieten endemisch sind), aber keiner der Parasiten ist zoonotisch, so dass keine Gefahr für den Menschen besteht.

Ansonsten werden sie von den üblichen Schädlingen wie Läusen und Würmern heimgesucht, die mit Medikamenten bekämpft werden können.

Ein Problem, das alle Enten betrifft, ist die Möglichkeit der Entenpest (Duck Viral Enteritis oder DVE), die durch ein Virus verursacht wird. In den USA gibt es einen Impfstoff, der nach Möglichkeit verabreicht werden sollte.

Fütterung

Die Moschusente ist ein Allesfresser, das heißt, sie frisst Pflanzen und andere Tiere.

Als Entenküken können sie mit einem Alleinfuttermittel mit Bierhefe gefüttert werden. Sie fressen auch Gras, Getreide und Mais. Wenn sie älter werden, fressen sie Käfer, Schnecken, Insekten und Krustentiere genauso wie die Erwachsenen.

Ausgewachsene Muscovies können mit einem Vollflockfutter gefüttert werden, das sie mit Leckerbissen ergänzen, die sie im Hof und Garten erjagt haben.

Sie sind eine ausgezeichnete Form der Schädlingsbekämpfung und entfernen Schnecken und Fliegen! In tropischen Gebieten greifen sie Termitenhügel an und fressen auch die Termiten.

Sie können ihnen zusätzliches Grün in Form von gehacktem Salat, geschnittenem Gras (pestizidfrei), gehacktem frischem Gemüse und Mais geben. Wenn Sie einen Teich haben, werden sie sich darin tummeln und einige der Pflanzen und Wurzeln fressen.

Coop-Einrichtung und Roaming

Im Gegensatz zu anderen Enten bevorzugen Muscovy-Enten Sitzstangen, so dass Sie stabile Sitzstangen im Stall benötigen!

Sie scheinen sich gut mit Hühnern zu verstehen und teilen sich gerne den Stall mit ihnen.

Da sie instinktiv an hoch gelegenen Orten nisten, können Sie große Nistkästen im Stil von Hühnern verwenden.

Wie groß ist ein Muscovy-Nistkasten?

Die ideale Größe wäre ein Kasten, der einen Meter hoch und 18 Zentimeter breit und tief ist. Wenn Sie mehr als eine Muscovy-Henne haben, sollten Sie den Kasten oben offen lassen, damit sie sich den Platz teilen können, da sie gerne zusammen nisten. Lesen Sie 9 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie Enten als Haustiere halten.

Außerhalb des Hühnerstalls können sich Muscovies frei bewegen.

Sie fressen Schädlinge wie Fliegen und Zecken und werden oft nach dem Vieh auf die Weide gelassen, um Fliegen und Maden zu entfernen. Sie tummeln sich auch gerne an den Rändern von Teichen und Bächen auf der Suche nach schmackhaften Krebstieren, Pflanzenwurzeln, Larven und anderen kleinen Leckerbissen, die sie finden können.

Du kannst davon ausgehen, dass sie auch Gras fressen!

Sie eignen sich hervorragend zum Entfernen von Körnern und Samen.

Diese Ente verträgt die Enge, aber es geht ihr viel besser, wenn sie außerhalb des Stalls grasen darf.

Wenn Sie sie in einem Auslauf halten müssen, brauchen sie viel Platz, mindestens 15 Quadratmeter pro Tier und ein Planschbecken, das sie als Wasserquelle nutzen können.

Geschichte der Rasse Muscovy

Die Moschusente hat eine lange und interessante Geschichte.

Sie sind eine der ältesten Arten, die vom Menschen domestiziert wurden.

Die indianischen Ureinwohner Südamerikas hielten diese Enten, als die Spanier 1492 in die Neue Welt kamen. Die aztekischen Herrscher trugen Umhänge aus Moschusfedern, und die Moschusente war das Totemtier ihres Windgottes (Ehecatl).

Die Spanier nannten die wilden Muscovy Pato Real und die nationale Version Pato Criollo oder Pato Mudo Christoph Kolumbus schickte einige dieser Enten zurück nach Spanien, wo sie sich etablierten und für kulinarische Zwecke sowie als Federn verwendet wurden.

Siehe auch: Wie viele Hähne kann ich haben? Der Goldene Schnitt erklärt

Wie diese Ente zu ihrem Namen Muscovy kam, ist allerdings unklar.

Der Name könnte eine Verballhornung eines südamerikanischen Stammesnamens sein oder von der Schifffahrtsgesellschaft stammen, die sie nach England und Frankreich zurückbrachte (die Moskauer Gesellschaft).

Seitdem hat die Moschusente überall auf der Welt wilde Kolonien gebildet und wird in zahlreichen Ländern als Hausente gezüchtet.

Sie haben sich mittlerweile als Favorit auf dem Bauernhof etabliert und sind auf vielen Höfen in den USA ein produktiver Bestandteil.

Zusammenfassung

Obwohl die Moschusente in Mexiko und Südamerika beheimatet ist, kann man sie weltweit finden.

Es gibt mehrere verwilderte Kolonien in verschiedenen Teilen der Welt sowie die einheimische Population. In einigen Gebieten gilt sie als invasive Schädlingsart, da sie mit ihren Krallenfüßen den Boden beschädigen und möglicherweise einheimische Käfer- und Wirbellosenarten vernichten kann.

Sie sehen nicht nur anders aus als die meisten Enten, sie sind auch anders.

Diese Ente unterscheidet sich genetisch von der Stockente, die der Vorfahre der meisten unserer Entenrassen ist.

Obwohl sie nur langsam heranreifen, eignen sie sich hervorragend zur Schädlingsbekämpfung und als Eierleger.

All dies macht sie zu einer großartigen Rasse, mit der Anfänger arbeiten können.

Teilen Sie uns Ihre Fragen in den Kommentaren unten mit...




Wesley Wilson
Wesley Wilson
Jeremy Cruz ist ein erfahrener Autor und leidenschaftlicher Verfechter nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken. Mit einer tiefen Liebe zu Tieren und einem besonderen Interesse an Geflügel hat sich Jeremy mit seinem beliebten Blog „Raising Healthy Domestic Chickens“ der Bildung und Inspiration anderer verschrieben.Als selbsternannter Hinterhofhühner-Enthusiast begann Jeremys Reise in die Aufzucht gesunder Haushühner vor Jahren, als er seine erste Herde adoptierte. Angesichts der Herausforderungen, ihr Wohlbefinden zu erhalten und ihre optimale Gesundheit zu gewährleisten, begann er einen kontinuierlichen Lernprozess, der sein Fachwissen in der Geflügelpflege geprägt hat.Mit einem Hintergrund in der Landwirtschaft und einem tiefen Verständnis für die Vorteile der Gehöfthaltung dient Jeremys Blog als umfassende Ressource sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Hühnerhalter. Von der richtigen Ernährung und Stallgestaltung bis hin zu natürlichen Heilmitteln und Krankheitsvorbeugung bieten seine aufschlussreichen Artikel praktische Ratschläge und fachkundige Anleitung, um Herdenbesitzern bei der Aufzucht glücklicher, widerstandsfähiger und blühender Hühner zu helfen.Durch seinen einnehmenden Schreibstil und die Fähigkeit, komplexe Themen in leicht zugängliche Informationen zu übersetzen, hat Jeremy eine treue Anhängerschaft begeisterter Leser aufgebaut, die sich an seinen Blog wenden, um vertrauenswürdigen Rat zu erhalten. Mit einem Engagement für Nachhaltigkeit und biologische Praktiken erforscht er häufig die Schnittstelle zwischen ethischer Landwirtschaft und Hühnerzucht und fördert so seineErmutigen Sie das Publikum, auf seine Umwelt und das Wohlergehen seiner gefiederten Begleiter zu achten.Wenn er sich nicht gerade um seine eigenen gefiederten Freunde kümmert oder ins Schreiben vertieft ist, kann man Jeremy dabei antreffen, wie er sich für den Tierschutz und die Förderung nachhaltiger Landwirtschaftsmethoden in seiner örtlichen Gemeinde einsetzt. Als versierter Redner nimmt er aktiv an Workshops und Seminaren teil, teilt sein Wissen und inspiriert andere, die Freuden und Belohnungen der Aufzucht gesunder Haushühner zu genießen.Jeremys Engagement für die Geflügelpflege, sein umfassendes Wissen und sein authentischer Wunsch, anderen zu helfen, machen ihn zu einer vertrauenswürdigen Stimme in der Welt der Hühnerhaltung im Hinterhof. Mit seinem Blog „Raising Healthy Domestic Chickens“ ermutigt er weiterhin Einzelpersonen, sich auf ihre eigene lohnende Reise einer nachhaltigen, humanen Landwirtschaft zu begeben.