Legehühner im Winter halten: Der Leitfaden für Anfänger

Legehühner im Winter halten: Der Leitfaden für Anfänger
Wesley Wilson

Viele Hühnerhalter betrachten Eier als saisonales Erzeugnis in der heimischen Landwirtschaft.

Wenn Sie Ihre Hühner ihrem natürlichen Legezyklus folgen lassen, sind Wintereier eher eine Seltenheit.

Wenn Sie jedoch unbedingt wollen, dass Ihre Hühner in diesen dunklen und tristen Monaten Eier legen, dann ist das möglich.

Um die Legeleistung der Hühner auch im Winter aufrechtzuerhalten, gibt es einige einfach umzusetzende und kostengünstige Methoden, die von der Geflügelindustrie angewandt werden, um die ständige Nachfrage der Öffentlichkeit nach Eiern zu decken.

Siehe auch: Der vollständige Leitfaden für Wachteleier

Diese Methoden können jedoch für die Hühner hart sein.

In diesem Artikel werden wir erörtern, warum Hühner im Winter keine Eier legen und was Sie tun können, damit Ihre Hühner weiterhin Eier legen.

Warum stellen Hühner im Winter das Legen von Eiern ein?

Die Hühner hören im Winter auf, Eier zu legen, weil es ihnen an Energie mangelt und ihre Hormone abnehmen.

Im Frühjahr und Sommer legen Ihre Hühner fast jeden Tag.

Dadurch werden Ressourcen wie z. B. Kalzium, eine endliche Ressource im Körper der Henne, verbraucht. Wenn sie nicht genügend Kalzium hat, beginnt sie, das Kalzium aus ihren Knochen zu entziehen (auszulaugen), was zu Knochenbrüchen führen kann.

Wenn der Winter kommt, ist Ihre Henne natürlich bereit für eine Pause.

Die Verringerung des Tageslichts bewirkt bei Ihrer Henne eine hormonelle Umstellung, die ihr signalisiert, dass es Zeit für eine Pause ist.

Sie wird diese Zeit nutzen, um ihr Energieniveau allmählich wieder zu normalisieren und alle verlorenen oder verbrauchten Vitamine und Mineralien in ihrem Körper zu ersetzen.

Sie können ihr helfen, indem Sie ihr ein etwas proteinreicheres Futter geben (20 % oder mehr) und dafür sorgen, dass sie Zugang zu Austernschalen und frischem Wasser hat. Wenn Sie ihr etwas frisches Gemüse und Grünzeug geben können, umso besser.

All dies wird dazu beitragen, das Gleichgewicht wiederherzustellen und ihre Energie zu steigern.

Sobald das Tageslicht eine bestimmte Länge erreicht hat (ca. 14 Stunden), beginnt sie auf natürliche Weise, bis zum nächsten Winter wieder Eier zu legen. Aus diesem Grund schlüpfen die Küken auch auf natürliche Weise im Frühjahr.

Natürliche Wege zur Förderung der Eiablage im Winter

Die einzige natürliche Möglichkeit, Hühner den ganzen Winter über Eier legen zu lassen, besteht darin, Rassen zu halten, die dafür bekannt sind, in den kalten Wintermonaten Eier zu legen.

Ich denke dabei an drei bestimmte Rassen:

  • Brahmas
  • Wyandottes
  • Chantecler

Diese Rassen sind kältetauglich und legen auch in den kältesten Monaten noch Eier.

Alle drei Rassen haben eine große Menge an Flaum unter ihrem Gefieder, um sie in den Wintermonaten warm zu halten.

Zwei weitere Rassen, die eine lobende Erwähnung erhalten, sind die Buckeye und die New Hampshire Red.

Sie wurden auch in kälteren Klimazonen gezüchtet und legen den ganzen Winter über Eier. Alle diese Rassen sind recht gutmütig und sollten sich gegenseitig gut vertragen. Die New Hampshire Red kann anderen gegenüber etwas aggressiv sein, aber das hängt wirklich von der Rasse ab, die Sie bekommen.

Die andere Möglichkeit, die Eier über die Wintermonate zu erhalten, besteht darin, jedes Jahr in ein paar neue Junghennen zu investieren.

Wie Sie wissen, mausern sich Junghennen in ihrem ersten Winter nicht, so dass sie in der Regel den ganzen ersten Winter über Eier legen. Wenn Sie nur eine kleine Familie haben, ist dies eine gute Möglichkeit, die Eier zu erhalten.

Der einzige Nachteil dieser Lösung besteht darin, dass Sie nur wenig Platz für Ihre Hühner haben oder dass Sie an bestimmte Vorschriften gebunden sind. Informieren Sie sich über die für Sie geltenden Vorschriften, bevor Sie diese Lösung in Erwägung ziehen.

Künstliche Methoden, um das Legen von Eiern im Winter zu erzwingen

Die Beleuchtung ist das Wichtigste überhaupt die Sie verwenden können, damit Ihre Hühner den ganzen Winter über Eier legen.

Wenn Hühner viel Licht haben, produziert ihr Körper auf natürliche Weise die Hormone, die sie zum Eierlegen anregen.

Etwa vierzehn Stunden Tageslicht sind die goldene Zahl.

Wenn sie nicht genug Licht haben, werden sie keine Eier legen - so einfach ist das.

Im Winter müssen Sie Ihren Stall mit Licht ausstatten, wenn Sie die Tiere dazu bringen wollen, weiter zu legen.

Das Licht muss nicht blendend sein, es genügt eine Glühbirne, die genug Umgebungslicht zum Lesen liefert - etwa eine 40- oder 60-Watt-Lampe.

Es ist wichtig, eine warm Vermeiden Sie Glühbirnen, die zum blauen Ende des Spektrums tendieren, da sie nicht gut zu Ihren Hühnern passen. Wählen Sie eine Glühbirne, die einen rötlichen oder gelben Lichtschein abgibt.

Die Glühbirne sollte in einem sicheren Käfig untergebracht werden, so dass kein Huhn versehentlich in die Glühbirne hineinfliegen und sie herausreißen oder sich verbrennen kann.

Außerdem benötigen Sie eine zuverlässige Zeitschaltuhr, die so programmiert werden kann, dass sie das Licht zu einer bestimmten Zeit einschaltet. Das Licht sollte zu Beginn des Tages eingeschaltet werden. So kann Ihre Herde nachts auf natürliche Weise schlafen und wird nicht plötzlich in die Dunkelheit gestürzt. Möglicherweise müssen Sie die Zeitschaltuhr schrittweise einstellen, um den vierzehnstündigen Lichtzyklus einzuhalten.

Diät und Ernährung

Manche Leute behaupten, dass die Hühner im Winter nur Licht brauchen, um Eier zu legen.

Das stimmt bis zu einem gewissen Grad, denn bei der richtigen Lichtmenge werden sie Eier legen, aber sie brauchen auch Energie.

In den Wintermonaten ist es für die Hühner schwieriger, ihre Nahrung durch Futtersuche zu ergänzen, da der Boden gefroren ist und die natürlichen Ressourcen begrenzt sind. Deshalb müssen Sie ihnen Energie durch gute Ernährung zuführen.

Sie sollten ihnen ein Futter mit hohem Proteingehalt (20 %) geben, das etwas höher ist als normales Hühnerfutter (16 % Protein), aber das zusätzliche Protein wird ihnen helfen, mit dem kalten Wetter fertig zu werden.

Sie können auch Dinge wie das Fermentieren ihres Futters tun.

Durch die Fermentierung des Futters werden alle im Getreide versteckten Nährstoffe freigesetzt, was einen enormen Gesundheitsschub bedeutet.

Es ist auch sehr kosteneffizient und für kleinere Herden relativ einfach zu bewerkstelligen.

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Video.

Ein weiterer wichtiger Faktor für die Gesundheit der Hühner ist sauberes und zugängliches Wasser. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Hühner in den Wintermonaten Zugang zu Wasser haben. Besorgen Sie sich eine gute Hühnertränke, denn wenn die Hühner kein Wasser haben, werden sie nicht legen.

Wärme

Es ist wichtig, die Hühner warm zu halten, damit sie auch im Winter Eier für Sie legen.

Die meisten Hühnerrassen kommen sehr gut durch die Wintermonate, aber sie verbrauchen etwas Energie, um sich warm zu halten.

Denken Sie daran, dass der Stall nicht warm genug für Sie oder mich sein muss, denn diese Damen haben jede Menge Flaum, der sie warm hält, und sie werden sich nachts zusammenkuscheln, um es besonders warm zu haben.

Wenn Sie die traditionellen Methoden mögen und einen starken Rücken haben, dann wird das Tiefstreusystem Ihre Herde warm genug halten.

Sie können aber auch eine Hühnerstallheizung verwenden.

Denken Sie auch daran, Zugluft aus dem Stall fernzuhalten. Falls nötig, können Sie eine Art Windschutz aufstellen (Plastikfolie oder Strohballen).

Gefahren des Eierlegens im Winter

Es ist zwar schön, das ganze Jahr über einen Vorrat an Eiern zu haben, aber es hat auch einige negative Auswirkungen auf Ihre Hühner.

Es gibt einen Grund dafür, dass Hühner im Winter eine natürliche Ruhepause brauchen.

Einige Leute sind der Meinung, dass die Hühner zum Arbeiten da sind und es besser ist, in einer kürzeren Zeitspanne das Maximum aus ihnen herauszuholen, als sie bis ins hohe Alter herumzusitzen, wenn sie am wenigsten produktiv sind.

Dies ist eine persönliche oder geschäftliche Entscheidung, die nur Sie treffen können.

Was wir wissen, ist, dass Hennen unter großem Stress leiden, insbesondere bei einem kontinuierlichen Legezyklus.

Sie leiden auch unter einigen körperlichen Problemen, wenn sie gezwungen sind, den Winter zu verbringen, und wir werden ein wenig über jedes dieser Probleme sprechen.

Vent Prolaps

Ein Prolaps des Ventils entsteht, wenn die Muskeln des Ventils durch Überbeanspruchung geschwächt werden.

Wenn die Henne das Ei ausstößt, wölbt sich der Schlitz ein wenig. Bei einem Prolaps springt der Schlitz heraus, kehrt aber nicht in seine richtige Position zurück.

Der Vorfall kann zwar wieder hineingeschoben werden, wird aber wahrscheinlich jedes Mal herausspringen, wenn sie ein Ei legt. Die größte Gefahr für sie sind ihre Schwestern, die an dem Vorfall picken und schwere Schäden verursachen können.

Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Prolapses ist hoch (vor allem bei älteren Hennen). Sie müssen das Tier an einem dunklen Ort unterbringen, damit es mehrere Tage lang nicht legen kann, und es genau beobachten.

Eigelb-Peritonitis

Die Eigelbperitonitis ist ein heimtückischer und stiller Killer.

Siehe auch: 11 perfekte Hühnerrassen für kleine Hinterhöfe

Es kann sehr schwierig sein, dies zu erkennen, bevor die Henne tatsächlich stirbt.

Dies geschieht, wenn das Ei den Eierstock verlässt, aber die Lippe des Infundibulums verfehlt und stattdessen in den Bauch der Hennen gelangt.

Wie wir wissen, ist das Eigelb sehr nahrhaft, und wenn es verunreinigt wird mit Escherichia coli dann kommt es zu einer Infektion, die zu einer Bauchfellentzündung führen kann.

Dies ist ein medizinischer Notfall und muss von einem Tierarzt behandelt werden.

Lesen Sie unseren Definitiven Leitfaden für Probleme beim Eierlegen, um weitere Hilfe zu erhalten.

Eierstockkrebs

Leider tritt Eierstockkrebs bei Hühnern immer häufiger auf.

In kommerziellen Herden werden die Hennen in der Regel im Alter von 2,5 Jahren gekeult. Interessanterweise ist dies der Zeitpunkt, an dem die Legeleistung der Hennen nachlässt, aber auch der Zeitpunkt, an dem Eierstockkrebs auftritt.

Etwa 5-35 % der Hennen im Alter von über 2,5 Jahren erkranken an Eierstockkrebs.

Je mehr Eier sie legen, desto höher ist das Krebsrisiko.

Sekundärmausche

Wenn Sie Hühner mit künstlichem Licht halten und das Licht ausfällt, besteht ein hohes Risiko, dass Ihre Hühner eine zweite Mauser bekommen.

In den Wintermonaten kann dies katastrophale Folgen haben.

Um dies zu verhindern, sollten Sie Ihre Lampen und die Zeitschaltuhr regelmäßig überprüfen.

Sollte das Undenkbare eintreten, stehen Sie vor der wenig beneidenswerten Aufgabe, Ihre Herde über die Wintermonate am Leben zu erhalten. Sie benötigen eiweißreiches Futter, Wärme, um die Temperatur zu halten, und natürlich können Sie die Eier für ein paar Monate vergessen.

Zusammenfassung

Ob Sie Ihre Hühner in den Wintermonaten ruhen lassen oder sie arbeiten lassen, ist eine persönliche Entscheidung.

Es ist schwierig, Ihre Hühner während des Winters auf natürliche Weise zum Legen zu bringen, da ihr Körper auf den natürlichen Lebensrhythmus reagiert.

In diesem Artikel finden Sie Tipps und Tricks, wie Sie sie bei Laune halten können.

Wenn Sie sich Sorgen um die Gesundheit Ihrer Mädchen machen, ist es wahrscheinlich am besten, sie über die Wintermonate ruhen zu lassen, damit sie im Frühjahr wieder zu Kräften und Vitalität kommen.

Bei guter Pflege können Ihre Hühner zwischen 2 und 10 Jahre alt werden.

Ob Sie wollen, dass sie für ihren Lebensunterhalt hart arbeiten oder nicht, ist Ihre Sache.

Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen...




Wesley Wilson
Wesley Wilson
Jeremy Cruz ist ein erfahrener Autor und leidenschaftlicher Verfechter nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken. Mit einer tiefen Liebe zu Tieren und einem besonderen Interesse an Geflügel hat sich Jeremy mit seinem beliebten Blog „Raising Healthy Domestic Chickens“ der Bildung und Inspiration anderer verschrieben.Als selbsternannter Hinterhofhühner-Enthusiast begann Jeremys Reise in die Aufzucht gesunder Haushühner vor Jahren, als er seine erste Herde adoptierte. Angesichts der Herausforderungen, ihr Wohlbefinden zu erhalten und ihre optimale Gesundheit zu gewährleisten, begann er einen kontinuierlichen Lernprozess, der sein Fachwissen in der Geflügelpflege geprägt hat.Mit einem Hintergrund in der Landwirtschaft und einem tiefen Verständnis für die Vorteile der Gehöfthaltung dient Jeremys Blog als umfassende Ressource sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Hühnerhalter. Von der richtigen Ernährung und Stallgestaltung bis hin zu natürlichen Heilmitteln und Krankheitsvorbeugung bieten seine aufschlussreichen Artikel praktische Ratschläge und fachkundige Anleitung, um Herdenbesitzern bei der Aufzucht glücklicher, widerstandsfähiger und blühender Hühner zu helfen.Durch seinen einnehmenden Schreibstil und die Fähigkeit, komplexe Themen in leicht zugängliche Informationen zu übersetzen, hat Jeremy eine treue Anhängerschaft begeisterter Leser aufgebaut, die sich an seinen Blog wenden, um vertrauenswürdigen Rat zu erhalten. Mit einem Engagement für Nachhaltigkeit und biologische Praktiken erforscht er häufig die Schnittstelle zwischen ethischer Landwirtschaft und Hühnerzucht und fördert so seineErmutigen Sie das Publikum, auf seine Umwelt und das Wohlergehen seiner gefiederten Begleiter zu achten.Wenn er sich nicht gerade um seine eigenen gefiederten Freunde kümmert oder ins Schreiben vertieft ist, kann man Jeremy dabei antreffen, wie er sich für den Tierschutz und die Förderung nachhaltiger Landwirtschaftsmethoden in seiner örtlichen Gemeinde einsetzt. Als versierter Redner nimmt er aktiv an Workshops und Seminaren teil, teilt sein Wissen und inspiriert andere, die Freuden und Belohnungen der Aufzucht gesunder Haushühner zu genießen.Jeremys Engagement für die Geflügelpflege, sein umfassendes Wissen und sein authentischer Wunsch, anderen zu helfen, machen ihn zu einer vertrauenswürdigen Stimme in der Welt der Hühnerhaltung im Hinterhof. Mit seinem Blog „Raising Healthy Domestic Chickens“ ermutigt er weiterhin Einzelpersonen, sich auf ihre eigene lohnende Reise einer nachhaltigen, humanen Landwirtschaft zu begeben.