Der endgültige Leitfaden zur Marek-Krankheit

Der endgültige Leitfaden zur Marek-Krankheit
Wesley Wilson

Schon die Erwähnung der Marek-Krankheit löst bei jedem Tierhalter Angst und Schrecken aus.

Da die Marek-Krankheit so weit verbreitet ist, gelten alle Bestände bis zum Beweis des Gegenteils als infiziert.

Über diese Krankheit ist viel geschrieben worden, manches sachlich, manches empirisch und manches auch schlecht recherchiert.

In diesem Artikel wollen wir die Dinge richtig stellen.

Wir besprechen alles, was Sie über die Marek-Krankheit wissen müssen, einschließlich Symptome, Behandlung, Vorbeugung und vieles mehr...

Was ist die Marek-Krankheit bei Hühnern?

Die Marek-Krankheit wird oft als eine viral induzierter Krebs .

Sie wird durch ein Virus verursacht, und es gibt kein bekanntes Heilmittel für die Krankheit. Während einige Vögel überleben, erliegt die große Mehrheit leider der Krankheit.

Die Morbidität der Marek-Krankheit liegt zwischen 10 und 50 % - das bedeutet, dass von allen Hühnern, die der Marek-Krankheit ausgesetzt sind, zwischen 10 und 50 % erkranken. Die Sterblichkeitsrate des Virus liegt bei über 90 %, was bedeutet, dass die große Mehrheit der erkrankten Hühner stirbt.

Siehe auch: ISA Braunes Huhn Pflegeanleitung: Temperament und Eiablage

Die Marek-Krankheit wurde erstmals in den frühen 1900er Jahren von einem ungarischen Tierarzt namens Jozsef Marek untersucht und benannt.

Er stellte fest, dass die Krankheit selbst das Immunsystem der Hühner angreift und schwächt und dass viele Hühner tatsächlich an einer Sekundärinfektion sterben. Es wird davon ausgegangen, dass vor allem jüngere Hühner von der Krankheit betroffen sind, da sie anfälliger sind als ältere Hühner.

Leider kann die Marek-Krankheit auch bei Wachteln, Fasanen und Truthähnen vorkommen.

Wie kommt es dazu?

Die Marek-Krankheit wird durch ein Virus verursacht.

Es handelt sich um ein Alphaherpesvirus, das Helferzellen entführt ( CD4+ T-Zellen ) und transportiert damit das Virus durch den ganzen Körper, wobei es nicht nur das Virus transportiert, sondern auch neue Infektionsherde schafft.

Als Dr. Marek zum ersten Mal über die Krankheit schrieb, gab es wahrscheinlich nur einen oder zwei Stämme, aber im Laufe der Jahre ist das Virus mutiert und es gibt jetzt sechs bekannte Mutationen.

Diese Mutationen können sowohl gutartig als auch hochgradig pathogen (krankheitsverursachend und/oder tödlich) sein.

Wie breitet sich Marek's aus?

Hühner infizieren sich zunächst über ihre Atemwege.

Die Marek-Krankheit überträgt sich von Huhn zu Huhn über Staub und Hautschuppen, die von infizierten Hühnern kontaminiert sind.

Die Federn und Hautschuppen werden von anderen Hühnern angepickt und die Krankheit wird in die Lungen der Hühner eingeatmet. Dann verteilen die CD4+ T-Zellen die Infektion im ganzen Körper.

Man geht davon aus, dass der Wind Hautschuppen und infiziertes Material bis zu drei Meilen von der ursprünglichen Quelle wegwehen kann. Marek kann auch über infizierte Stiefel und Kleidung in Ihre Herde gelangen. Er kann jahrelang im Boden leben und unter idealen Bedingungen bis zu 65 Wochen lang in Ställen, Scheunen und Gebäuden überlebensfähig bleiben.

Die gute Nachricht ist, dass die vertikale Übertragung (von der Mutter auf das Ei) derzeit nicht als praktikable Übertragungsquelle angesehen wird.

Hat meine Herde die Marek-Krankheit (Symptome)

Bei Hühnern, die an Marek erkrankt sind, können die ersten Symptome bereits im Alter von sechs Wochen und bis zu zwanzig Wochen auftreten.

Es gibt vier verschiedene Formen der Marek-Krankheit, so dass die Symptome sehr unterschiedlich sein können.

Die vier Typen sind:

  • Neurologisch
  • Viszeral
  • Kutane
  • Auge

Neurologisch: Der neurologische Typ ist als klassische Marek-Krankheit bekannt. Hier greift das Virus das Nervensystem an und verursacht eine Schwellung und Entzündung der Nerven und Nervenbahnen. Dies kann zu vielfältigen nervlichen Beeinträchtigungen wie Schiefhals, Tics und Lähmungen führen. Zu den Symptomen gehören Schwäche, blasser Kamm, verminderter Appetit, Durchfall, Atemprobleme, Probleme beim Gehen und allgemeines Unwohlsein. Dieser Typhat eine hohe Sterblichkeitsrate, aber die Vögel können überleben, werden aber wahrscheinlich Probleme beim Laufen und Balancieren haben.

Viszeral: Diese Form der Marek-Krankheit verursacht innere Tumore. Diese Tumore können weit verbreitet sein und Herz, Lunge, Leber, Milz und andere wichtige Organe befallen. Die Symptome sind in der Regel Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Durchfall, Schwäche, Depressionen und Unwohlsein. Oft werden diese Hühner ohne erkennbare Ursache tot aufgefunden. Wie Sie sich vorstellen können, hat diese Form eine hohe Sterblichkeitsrate.

Kutan: Bei dieser Form der Krankheit werden die Federfollikel infiziert und vergrößern sich, röten sich und bilden gelegentlich verkrusteten braunen Schorf oder Geschwüre. Das Virus lebt in den Follikeln, und obwohl der Vogel keine Anzeichen einer Infektion zeigt, scheidet er infizierte Zellen und Schuppen aus.

Okular: Diese Form befällt das Auge des Huhns und führt zu einer Veränderung der Farbe und Form der Iris. Sie kann zur Erblindung führen, aber Hühner mit okulärer Marek-Krankheit können mehrere Jahre leben.

Behandlung der Marek-Krankheit

Wenn Ihre Küken an der Marek-Krankheit erkranken, müssen Sie sie unterstützen, da es keine bekannte Heilung gibt.

Manche Hühner sind zwar stark genug, um die Krankheit zu überwinden, aber sie werden lebenslang Träger der Krankheit sein.

Sie sollten Ihre Küken mit einem verbesserten Brei füttern, der ihnen hilft, ihr Gewicht zu halten und hoffentlich an Kraft zu gewinnen.

Füttern Sie 20 % Kükenfutter mit elektrolyt- und vitaminangereichertem Wasser zu einer Haferflockenmischung, die sie leichter schlucken und verdauen können. Je nach Alter der Tiere müssen sie mehrmals am Tag gefüttert werden.

Sie sollten vom Rest der Herde getrennt werden, um die Herde vor einer möglichen Ansteckung zu schützen.

Es hilft auch den Küken, die sich nicht gut bewegen können, da sie oft von ihren Artgenossen zu Tode getrampelt werden.

Siehe auch: 9 Dinge, die man vor der Haltung von Enten als Haustiere wissen sollte

Halten Sie sie sauber und warm.

Sie können eine Stallheizung verwenden, um die Tiere warm zu halten, aber nicht zu überhitzen. Kontrollieren Sie, ob sie hecheln oder frösteln, und passen Sie die Heizung entsprechend an.

Diejenigen, die etwas gelähmt sind, müssen mehrmals am Tag gesäubert werden, um Fliegenbefall zu vermeiden.

Viele Küken erliegen schließlich dieser Krankheit, so dass Sie ernsthaft über die Lebensqualität nachdenken und darauf vorbereitet sein müssen, weiteres Leiden zu verhindern. Es ist eine schwierige Entscheidung, aber wenn Ihr Huhn leidet, müssen Sie darüber nachdenken.

Wie man die Marek-Krankheit verhindert

Die beste Vorbeugung gegen die Marek-Krankheit besteht in Impfungen und guter Biosicherheit.

In den meisten Brütereien ist ein Impfstoff erhältlich, und Sie können beantragen, dass Ihre Küken geimpft werden, wenn sie einen Tag alt sind oder am 18. Tag im Mutterleib. Im Mutterleib ist die beste Methode, da die Küken erst nach 12-16 Wochen immun werden.

Wenn die Küken, die Sie bekommen, nicht geimpft sind, können Sie sie zu Hause impfen. Der einzige Impfstoff, der für den Hausgebrauch zur Verfügung steht, ist der älteste und möglicherweise am wenigsten wirksame Impfstoff, den es gibt, aber er ist besser als gar nichts. Sie sollten mit Ihrem örtlichen Tierarzt sprechen, um zu sehen, ob er ihn für Sie bestellen kann.

Leider ist der Impfstoff nicht zu 100 % wirksam, er bietet zwar Schutz gegen einige der Mutationen, aber nicht gegen alle. Die Hühner können das Virus immer noch bekommen, aber in einer viel weniger schweren Form.

Es ist wichtig zu wissen, dass geimpfte Tiere zwar nicht erkranken, aber dennoch Träger der Krankheit sein und andere Hühner anstecken können.

Hier sind einige Tipps zur Biosicherheit:

  • Wechseln Sie immer Kleidung und Stiefel, wenn Sie eine andere Herde besucht haben, und waschen Sie sich häufig die Hände.
  • Stellen Sie neue Hühner für mehr als 30 Tage unter Quarantäne, bevor Sie sie in Ihre bestehende Herde aufnehmen.
  • Sauberkeit ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung, und Sie sollten Ihren Stall so sauber wie möglich halten. Lassen Sie nicht zu, dass sich Federn und Hautschuppen unter den Sitzstangen ansammeln. Entfernen Sie diese Verunreinigungen regelmäßig, damit Ihre Herde nicht zu viel Staub und Hautschuppen einatmet.
  • Mindestens zweimal im Jahr sollten Sie den Stall gründlich reinigen. Verwenden Sie ein Sprühdesinfektionsmittel wie Virkon und sprühen Sie die Wände, Decken und Böden ein. Ich sprühe immer und lasse den Bereich 24 Stunden lang offen, bevor ich den Stall wieder benutze.

Wenn Sie diese Tipps zur Biosicherheit befolgt haben, können Sie noch einiges tun, um diese schreckliche Krankheit zu verhindern.

Sie sollten dafür sorgen, dass Ihr Stall gut belüftet ist, damit die Luft gut durch den Stall strömen kann und Atemwegserkrankungen im Allgemeinen vermieden werden.

Versuchen Sie auch immer, Ihre Küken an der Quelle impfen zu lassen.

Wenn Sie vor Ort oder von einem Freund kaufen, sollten Sie sich über die Herde informieren. Sieht der Ort sauber und gepflegt aus? Im Zweifelsfall sollten Sie weggehen, denn wenn Sie einmal Marek's haben, gibt es kein Zurück mehr.

Schließlich könnten Sie eine "All-in-All-out"-Politik in Erwägung ziehen, d. h. alle neuen Vögel kommen zur gleichen Zeit herein und gehen auch zur gleichen Zeit wieder hinaus. Die meisten kommerziellen Unternehmen wenden diese Politik an, aber die meisten Hinterhofhalter lehnen diese Methode der Hühneraufzucht ab, da wir neuen Küken nicht widerstehen können!

Tipps für die Gesunderhaltung von Hühnern

Die besten Möglichkeiten, Ihre Herde gesund zu halten, sind wirklich ganz einfach und leicht zu bewerkstelligen.

Zunächst zur Ernährung: Sie sollten Ihre Herde mit dem füttern, was sie braucht. Versuchen Sie nicht, mit minderwertigem Futter ein paar Pfennige zu sparen. Legehennen sollten ein hochwertiges Futter mit 16 % Proteingehalt erhalten, Küken ein Starterfutter mit 20 %.

Das nächste, was sie brauchen, ist Platz. Sie sollten darauf achten, dass sie nicht zu dicht gedrängt leben. Enge Lebensbedingungen führen zu Stress bei der Herde, also stellen Sie sicher, dass sie genügend Platz und Dinge haben, die sie beschäftigen, wenn sie in einem Auslauf gehalten werden.

Auch Ihre Hühner brauchen frische Luft. Wenn Sie ihnen Auslauf gewähren, profitieren sie sowohl körperlich als auch geistig. Die meisten Hühner genießen den Auslauf und holen sich Leckerbissen aus dem Garten, scharren im Dreck und nehmen vielleicht sogar ein Staubbad. All das sind natürliche Verhaltensweisen und sollten gefördert werden.

Das vierte, was sie brauchen, ist Sauberkeit. Sie sollten den Stall sauber halten - die Hühner sollten nicht fußtief in Kot und Hautschuppen herumstehen.

Schließlich sollten Sie immer ein wachsames Auge auf Ihre Hühner haben. Zu dieser Jahreszeit sehen sie in der nördlichen Hemisphäre unglücklich aus, weil sie sich mausern. Wenn Sie mehr als einen Vogel haben, der krank erscheint, sollten Sie ihn isolieren, bis die Ursache klar ist. Sie können eine Hühnerkiste verwenden, um sie zu isolieren.

Zusammenfassung

Die Marek-Krankheit ist eine schreckliche und deprimierende Erfahrung für Ihre Herde, und ich hoffe aufrichtig, dass sie Ihnen und Ihrer Herde niemals widerfährt.

Die gute Nachricht ist, dass dies bei Hinterhofhaltungen relativ selten vorkommt, vorausgesetzt, Sie haben Ihre Herde geimpft und befolgen vernünftige Biosicherheitsregeln.

Auch bei Hühnern, die an Marek erkrankt sind, können Sie mit einigen Anpassungen des Herdenmanagements eine infizierte Herde so lange in Ihrem Hof halten, wie sie leben. Diejenigen mit einer nicht-virulenten Form von Marek können ein langes und relativ gesundes Leben führen.

Die Forschung auf diesem Gebiet wird fortgesetzt, so dass es Hoffnung auf eine mögliche Heilung oder Behandlung gibt.

Zur Erinnerung: Wenn Ihre Herde einmal an Marek erkrankt ist, wird sie nie wieder frei von der Krankheit sein, bis das letzte Huhn gestorben ist.

Einige skrupellose Leute werden versuchen, Hühner zu verkaufen, von denen sie wissen, dass sie infiziert sind, und das ist moralisch und ethisch falsch. Es bedeutet, dass eine andere Herde mit dieser schrecklichen Krankheit infiziert wird. Scheuen Sie sich nicht, Fragen zu dem Geschäft zu stellen, es ist besser, das Angebot abzulehnen, als dass Ihre Herde infiziert wird.

Teilen Sie uns Ihre Fragen zu Marek's in den Kommentaren unten mit...




Wesley Wilson
Wesley Wilson
Jeremy Cruz ist ein erfahrener Autor und leidenschaftlicher Verfechter nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken. Mit einer tiefen Liebe zu Tieren und einem besonderen Interesse an Geflügel hat sich Jeremy mit seinem beliebten Blog „Raising Healthy Domestic Chickens“ der Bildung und Inspiration anderer verschrieben.Als selbsternannter Hinterhofhühner-Enthusiast begann Jeremys Reise in die Aufzucht gesunder Haushühner vor Jahren, als er seine erste Herde adoptierte. Angesichts der Herausforderungen, ihr Wohlbefinden zu erhalten und ihre optimale Gesundheit zu gewährleisten, begann er einen kontinuierlichen Lernprozess, der sein Fachwissen in der Geflügelpflege geprägt hat.Mit einem Hintergrund in der Landwirtschaft und einem tiefen Verständnis für die Vorteile der Gehöfthaltung dient Jeremys Blog als umfassende Ressource sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Hühnerhalter. Von der richtigen Ernährung und Stallgestaltung bis hin zu natürlichen Heilmitteln und Krankheitsvorbeugung bieten seine aufschlussreichen Artikel praktische Ratschläge und fachkundige Anleitung, um Herdenbesitzern bei der Aufzucht glücklicher, widerstandsfähiger und blühender Hühner zu helfen.Durch seinen einnehmenden Schreibstil und die Fähigkeit, komplexe Themen in leicht zugängliche Informationen zu übersetzen, hat Jeremy eine treue Anhängerschaft begeisterter Leser aufgebaut, die sich an seinen Blog wenden, um vertrauenswürdigen Rat zu erhalten. Mit einem Engagement für Nachhaltigkeit und biologische Praktiken erforscht er häufig die Schnittstelle zwischen ethischer Landwirtschaft und Hühnerzucht und fördert so seineErmutigen Sie das Publikum, auf seine Umwelt und das Wohlergehen seiner gefiederten Begleiter zu achten.Wenn er sich nicht gerade um seine eigenen gefiederten Freunde kümmert oder ins Schreiben vertieft ist, kann man Jeremy dabei antreffen, wie er sich für den Tierschutz und die Förderung nachhaltiger Landwirtschaftsmethoden in seiner örtlichen Gemeinde einsetzt. Als versierter Redner nimmt er aktiv an Workshops und Seminaren teil, teilt sein Wissen und inspiriert andere, die Freuden und Belohnungen der Aufzucht gesunder Haushühner zu genießen.Jeremys Engagement für die Geflügelpflege, sein umfassendes Wissen und sein authentischer Wunsch, anderen zu helfen, machen ihn zu einer vertrauenswürdigen Stimme in der Welt der Hühnerhaltung im Hinterhof. Mit seinem Blog „Raising Healthy Domestic Chickens“ ermutigt er weiterhin Einzelpersonen, sich auf ihre eigene lohnende Reise einer nachhaltigen, humanen Landwirtschaft zu begeben.