Der endgültige Leitfaden für die Hackordnung

Der endgültige Leitfaden für die Hackordnung
Wesley Wilson

Wir haben alle schon von der Hackordnung gehört, aber was genau ist das?

Der Begriff wird verwendet, um die soziale Hierarchie von Hühnern zu beschreiben.

Allerdings kann man sagen, dass die Hackordnung nur für Hühner gilt, ist ein wenig irreführend. Alle komplexen sozialen Gruppen haben eine Art von Ordnung.

Der Orden tut vieles: Er hat einen ziemlich strengen Verhaltenskodex, klare Befehlsstrukturen, aber auch einen fließenden Übergang, der es den Hühnern ermöglicht, je nach ihrer Persönlichkeit und ihrem allgemeinen Wohlbefinden auf- oder abzusteigen.

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über die Hackordnung wissen müssen, auch wie sie entstanden ist und warum sie für Ihre Herde so wichtig ist.

Was ist die Hackordnung?

Stellen Sie sich ein Unternehmen wie Microsoft oder Pepsi vor.

Stellen Sie sich dieses Unternehmen nun als Familieneinheit.

An der Spitze steht der CEO, gefolgt von anderen hochrangigen Beamten und so weiter bis hinunter zu den Arbeitern - dies ist eine Hackordnung Der Begriff wurde erstmals 1921 von einem norwegischen Zoologen (Thorleif Schjelderup Ebbe) verwendet, als er Hühner und ihre Lebensweise untersuchte. Dominanz-Rangordnung .

In der Welt der Hühner, Der Hahn ist der Geschäftsführer des Hühnerstalls.

Siehe auch: Eier mit doppeltem Dotter: Warum das so ist und vieles mehr...

Wenn es keine Hähne gibt, gibt es eine Leithenne.

Die besten Hühner bekommen das Beste: die sichersten Sitzstangen, die ersten Plätze für Leckereien, die besten Staubbadestellen und so weiter.

Weiter unten in der Hackordnung stehen die anderen Hennen und die jungen Hähne, die je nach ihrer Stellung an der Reihe sind, Futter und Wasser zu bekommen.

Die Hackordnung ist eine soziale Hierarchie.

Es handelt sich jedoch nicht um eine einzige Hierarchie, sondern es sind drei verschiedene Hierarchien in Aktion:

  • Von Hahn zu Hahn
  • Von Hennen zu Hennen
  • Von Hähnen zu Hennen

Der Hahn ist jedoch nur ein kleiner (aber wichtiger) Teil der Gleichung, denn die Hennen haben ihre Hackordnung. All dies fügt sich zu einer engen, zusammenhängenden Gruppe zusammen, die als Herde bekannt ist. Und sie alle fügen sich nahtlos zusammen, um die gesamte soziale Schichtung zu bilden, die wir in Aktion sehen.

Warum haben Hühner eine Hackordnung?

Jede funktionierende Gesellschaft hat ein System von Regeln, nach denen sie regiert wird.

Ohne diese Regeln zerfällt die Gesellschaft und es herrscht Chaos - das gilt auch für Hühner. Sie können nur Hühner sein Sie haben jedoch eine vollständig integrierte soziale Hierarchie, die ihr Überleben sichert.

Es muss eine Chef der die Entscheidungen trifft, die Herden hütet, Nahrung findet und für Sicherheit sorgt.

Auf das Oberhaupt folgen die Mitglieder der Herde, alle in der Reihenfolge ihres Dienstalters oder ihrer Verdienste. Die Älteren unterrichten die Jüngeren usw.

Wie etabliert sich die Hackordnung?

Siehe auch: Automatische Hühnertränken: Was Sie vor dem Kauf wissen sollten

Der Wettbewerb in der Hackordnung beginnt schon früh im Leben.

Als Küken werden sie herumrennen, sich an die Brust stoßen und sich anstarren.

Dies ist der Beginn des Wettlaufs an die Spitze, der in der Regel im Alter von sechs Wochen beginnt, aber auch schon früher stattfinden kann.

Durch diese kleinen Scharmützel wird die Hackordnung auf der Grundlage von Dienstalter, Verdienst und Durchsetzungsvermögen festgelegt.

Hat sich ein Hahn erst einmal an die Spitze gearbeitet, wird er die Herde eine Zeit lang leiten. Er trägt große Verantwortung, und wenn er keine guten Leistungen erbringt, wird er seinerseits in Frage gestellt.

Die Hühner, die sich an die Spitze gepickt haben, werden diese Position so lange halten, wie es ihnen möglich ist.

In freier Wildbahn ist das Leben nicht freundlich: Ältere Hennen werden aus der Herde ausgestoßen und müssen sich selbst versorgen.

5 Faktoren, die sie beeinflussen

Rassen und Persönlichkeiten

Die Persönlichkeit eines Huhns ist wahrscheinlich der größte Einflussfaktor.

Durchsetzungsfähige Rassen wie Rhode Island Reds stehen in der Hackordnung weiter oben als ein Silkie oder ein Pole.

Silkies und andere sanfte Rassen stehen in gemischten Herden fast immer am Ende der Rangliste.

Selbst große Hühner wie Brahmas können einer kleineren, aber durchsetzungsfähigen Rasse untergeordnet werden. Einige Rassen sind so durchsetzungsfähig, dass sie nicht zusammen auf engem Raum gehalten werden können - ich denke da an Asils und Malaien.

Gesundheit

Schwache oder kranke Hühner werden an das Ende der Hackordnung gedrängt.

Sie merken vielleicht gar nicht, dass ein Huhn krank ist, aber die Artgenossen wissen es.

Hühner versuchen, jede Krankheit oder Schwäche vor Ihnen und ihren Artgenossen zu verbergen, um bei der Herde und der damit verbundenen Sicherheit zu bleiben.

In freier Wildbahn würden kranke oder behinderte Vögel aus der Herde vertrieben oder möglicherweise getötet, weil sie eine Gefahr für die gesamte Herde darstellen. Ein krankes Huhn wird zu einer Gefahr für die Sicherheit aller Herdenmitglieder, und das kann nicht toleriert werden.

Hähne und Hühner

In der Welt der Hühner regiert der Hahn.

Er ist dominant und alle anderen sind ihm unterwürfig.

Das bedeutet jedoch nicht, dass er immer bekommt, was er will. Wenn eine Henne sich ihm nicht unterwerfen will, wird sie sich nicht mit ihm paaren und vielleicht auch nie.

Ein Hahn hat Einfluss auf die Hackordnung, denn er ist derjenige, der den Frieden in der Gruppe bewahrt, er verhindert Streitereien und Kämpfe.

In Abwesenheit eines Hahns gibt es eine Leithenne, die die Herde anführt.

Neue Hühner

Die Einführung neuer Hühner kann für Tierhalter eine angstbesetzte Zeit sein.

Alle neuen Hennen werden von der etablierten Herde als Bedrohung angesehen, unabhängig davon, ob es sich um Küken handelt oder nicht. Sie werden als Konkurrenten um Ressourcen betrachtet und können daher nicht toleriert werden.

Aus diesem Grund muss die Einführung langsam erfolgen.

Sobald die neuen Herdenmitglieder in die Herde aufgenommen worden sind, versuchen die durchsetzungsstärkeren unter ihnen, so schnell wie möglich die soziale Leiter hinaufzuklettern, und verdienen sich auf dem Weg dorthin wahrscheinlich ein paar Picks. Man könnte meinen, dass Hühner schusselig sind, aber in diesen hübschen kleinen Köpfen geht eine Menge an Intrigen und Plänen vor sich.

Tod

Der Tod eines Herdenmitglieds führt zu einer Rücksetzung der Reihenfolge.

Wenn die Henne weit oben in der Rangordnung stand, wird es ein kleines Gedränge um die Position geben, das in der Regel höchstens ein paar Tage andauert.

Wenn es sich hingegen um eine Henne am unteren Ende der Leiter handelt, wird dies keine großen Störungen verursachen.

Kann sich die Hackordnung ändern?

Die Reihenfolge ändert sich, wenn sich die Dynamik der Herde ändert.

Einige gängige Beispiele sind:

  • Wenn ein Mitglied der Herde stirbt, ändert sich die Reihenfolge, was dramatisch sein kann, wenn es sich um einen älteren Vogel handelt, der gestorben ist.
  • Jedes Mal, wenn neue Herdenmitglieder hinzukommen, gibt es ein Gedränge, um die soziale Leiter hinaufzusteigen.
  • Wenn ein junger Hahn den Oberhahn herausfordert und gewinnt, kommt es zu enormen Umwälzungen, da auch die Lieblingshühner wechseln.
  • Hennen, die krank, schwach oder behindert sind, werden in der Hierarchie nach unten versetzt; in freier Wildbahn würden sie aus der Herde vertrieben werden.
  • Wenn junge Küken heranwachsen, werden sie versuchen, die soziale Leiter schnell zu erklimmen, und so finden sich die schüchterneren Herdenmitglieder am unteren Ende der Hackordnung wieder, während die jüngeren aufsteigen.

In der Regel verlaufen diese Wechsel recht reibungslos. Sie sollten mit ein wenig Picken und Federziehen rechnen, aber bis zur nächsten Anpassung sollten sich alle an ihrem Platz niederlassen.

Häufige Probleme mit der Hackordnung

Das vielleicht häufigste Problem mit der Hackordnung ist Mobbing.

Dies geschieht, weil bestimmte Mitglieder der Herde ihren Platz nicht kennen und nicht wissen, was von ihnen erwartet wird.

Ab und zu gibt es eine Tyrannenhenne, die meint, es sei ihre Aufgabe, zu allen, die niedriger sind als sie, gemein zu sein. Diese Tyrannen befinden sich normalerweise in der Mitte der Rangordnung und lassen ihre schlechte Laune an den rangniedrigeren Hühnern aus.

Sie kann ihnen den Zugang zum Futter verwehren oder sie einfach verfolgen, indem sie an ihnen pickt und ihnen die Federn ausreißt.

Wenn sie so weitermacht, muss sie zur Gefängnis ein paar Tage lang.

Wenn sie für ein paar Tage in einem kleinen Käfig mit Futter und Wasser von der Herde isoliert wird, kann das helfen. Sobald sie zur Herde zurückkehrt, muss sie wieder versuchen, in der sozialen Hackordnung aufzusteigen, da sie dann als neues Mädchen .

Wenn Sie einen wirklich guten Hahn haben, werden solche Vorfälle nur selten vorkommen.

Das zweithäufigste Problem, das Menschen mit der Hackordnung haben, ist die Integration neuer Herdenmitglieder.

Dies führt zu Verwirrung und Verzweiflung bei Ihren Hühnern.

Die Integration sollte langsam erfolgen, damit sich jede Gruppe an die andere gewöhnen kann. Wenn sie sich schließlich zusammenfinden, sollten viele Verstecke, ruhige Plätze und zusätzliche Futter- und Tränkestationen vorhanden sein, damit die neuen Hennen bei Bedarf flüchten und auch fressen und trinken können.

In den ersten Tagen, in denen sie zusammen sind, werden sie etwas angespannt sein. Sie können mit Federrupfen und Picken rechnen, aber das Getue sollte sich innerhalb einer Woche oder so legen.

Ein Wort der Warnung: Sie sollten niemals ein einzelnes Huhn in eine bestehende Herde aufnehmen. Wenn Sie eine kleine Gruppe hinzufügen, verteilt sich die Belästigung auf alle, aber ein einzelnes Huhn hat keine Chance.

Wie man Probleme mit der Hackordnung verhindert

Der beste Weg, um Probleme mit der Hackordnung zu vermeiden, ist wählen und mischen Sie Ihre Rassen mit Bedacht.

Sanfte Rassen wie Silkie, Cochin, Polish und Sultan können sicher zusammen gehalten werden.

Durchsetzungsfähige Rassen wie Rhode Island Reds, Welsumer, New Hampshires und Crevecoeurs sollten nicht mit den sanften Rassen gemischt werden. Sie picken an Kopf- und Zehenfedern und können sehr unausstehlich sein. Es gibt auch einige Rassen (Malaien, Asil und andere Wildvögel), die niemals in einer gemischten Herde gehalten werden sollten.

Bedenken Sie auch, dass der Grad der Dominanz bei all diesen Rassen von Stamm zu Stamm sehr unterschiedlich sein kann.

Der nächste Punkt, den Sie berücksichtigen müssen, ist die Gestaltung Ihres Hühnerstalls.

Ein gut gestalteter Stall kann dazu beitragen, das schlechte Verhalten der Hühner in der Hackordnung zu reduzieren. Es kann nicht oft genug betont werden, dass ein ausreichender Platz für die Hühner dazu beiträgt, die Zahl der Zwischenfälle zu verringern.

In zu kleinen Ställen leiden die Hühner am Ende der Rangordnung: Sie werden gepickt und gerupft, und ihr Leben ist miserabel.

Die Mindestfläche für jedes Huhn sollte 4 Quadratmeter betragen - mehr ist natürlich besser.

Nun zum effektiven Herdenmanagement.

Der Begriff "Herdenmanagement" kann verschiedene Bedeutungen haben, aber hier bedeutet er, wie Sie Ihre Hühner glücklich und produktiv halten.

Können Sie Mobbingverhalten feststellen? Haben Sie Hennen, die ohne ersichtlichen Grund schäbig aussehen, vielleicht legen sie keine Eier? Untersuchen Sie sie auf Parasiten, aber halten Sie auch ein Auge auf Tyrannen. Hin und wieder gibt es zwei (oder mehr) Hennen, die sich gegen ein schwächeres Herdenmitglied verbünden und ihr das Leben schwer machen.

Sie können die Hackordnung nicht ändern oder beseitigen, Sie können nur derjenige sein, der Herdenschutzpolizei und die Kontrolle über Mobbing zu behalten.

Das letzte, was Sie tun können, ist die Mischung aus Hühnern und Hähnen verwalten.

Sie müssen das Verhältnis von Hennen zu Hähnen bedenken. Wenn Sie eine kleine Herde haben, wird Ihr Oberhahn wahrscheinlich nicht mehr als einen anderen Hahn tolerieren. Wenn Sie eine große Herde haben (12+ Hennen), sollte dies kein Problem sein.

Lesen Sie Wie viele Hähne kann ich haben? der goldene Schnitt erklärt.

Das Verhältnis von Hennen zu Hähnen ist hier wichtig, denn Sie wollen nicht, dass Ihre Hennen von zu vielen Hähnen aufgerieben werden.

Beliebte Rassen und ihre Position in der Hackordnung

Rasse Hackordnung Position
Silkie Unten
Cochin Unten
Faverolles Unten
Polnisch Unten
Orpington Unten
Delaware Mitte
Barnevelder Mitte
Brahma Mitte
Rhode Island Reds Top
New Hampshire Top
Wildvogel Top

Sanfte Rassen wie Silkie, Cochin, Faverolles, Polish und Orpingtons stehen fast immer am Ende der Hackordnung.

Polen sind häufig Opfer von Federzupfen, das ihr Haar viel schlechter aussehen lässt!

In der Mitte der Rangordnung finden sich Delaware, Barnevelder, Brahma und andere Hühner mit ähnlichem Temperament, die sich in den mittleren Rängen einnisten und im Allgemeinen nicht an die Spitze wollen.

Rhode Island Reds, New Hampshire und andere Vögel, die vielleicht ein wenig Wildvogel Sie wollen an die Spitze, und niemand sollte ihnen im Weg stehen.

Zusammenfassung

Die Hackordnung kann chaotisch und gewalttätig sein, aber es sieht meist schlimmer aus, als es tatsächlich ist.

Versuchen Sie nicht einzugreifen, solange es nicht blutig wird.

Es mag Sie überraschen zu erfahren, dass die Hackordnung für das Überleben aller ihrer Mitglieder lebenswichtig ist, denn ohne sie wären sie eine leichte Beute für Raubtiere.

Wenn man die Dynamik der Herde einmal verstanden hat, kann es faszinierend sein, sie alle in Aktion zu beobachten.

Ein Blick, ein Picken oder sogar ein Krächzen kann anzeigen, dass eine Henne die Grenze überschritten hat und unmissverständlich ermahnt wurde.

Wenn Sie Ihre Herde beobachten, wie sie friedlich im Hof pickt und miteinander plaudert, können Sie sich kaum vorstellen, welche Intrigen und sozialen Beziehungen ein Huhn mit sich bringt!

Haben Sie Fragen zur Hackordnung? Lassen Sie es uns unten wissen...




Wesley Wilson
Wesley Wilson
Jeremy Cruz ist ein erfahrener Autor und leidenschaftlicher Verfechter nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken. Mit einer tiefen Liebe zu Tieren und einem besonderen Interesse an Geflügel hat sich Jeremy mit seinem beliebten Blog „Raising Healthy Domestic Chickens“ der Bildung und Inspiration anderer verschrieben.Als selbsternannter Hinterhofhühner-Enthusiast begann Jeremys Reise in die Aufzucht gesunder Haushühner vor Jahren, als er seine erste Herde adoptierte. Angesichts der Herausforderungen, ihr Wohlbefinden zu erhalten und ihre optimale Gesundheit zu gewährleisten, begann er einen kontinuierlichen Lernprozess, der sein Fachwissen in der Geflügelpflege geprägt hat.Mit einem Hintergrund in der Landwirtschaft und einem tiefen Verständnis für die Vorteile der Gehöfthaltung dient Jeremys Blog als umfassende Ressource sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Hühnerhalter. Von der richtigen Ernährung und Stallgestaltung bis hin zu natürlichen Heilmitteln und Krankheitsvorbeugung bieten seine aufschlussreichen Artikel praktische Ratschläge und fachkundige Anleitung, um Herdenbesitzern bei der Aufzucht glücklicher, widerstandsfähiger und blühender Hühner zu helfen.Durch seinen einnehmenden Schreibstil und die Fähigkeit, komplexe Themen in leicht zugängliche Informationen zu übersetzen, hat Jeremy eine treue Anhängerschaft begeisterter Leser aufgebaut, die sich an seinen Blog wenden, um vertrauenswürdigen Rat zu erhalten. Mit einem Engagement für Nachhaltigkeit und biologische Praktiken erforscht er häufig die Schnittstelle zwischen ethischer Landwirtschaft und Hühnerzucht und fördert so seineErmutigen Sie das Publikum, auf seine Umwelt und das Wohlergehen seiner gefiederten Begleiter zu achten.Wenn er sich nicht gerade um seine eigenen gefiederten Freunde kümmert oder ins Schreiben vertieft ist, kann man Jeremy dabei antreffen, wie er sich für den Tierschutz und die Förderung nachhaltiger Landwirtschaftsmethoden in seiner örtlichen Gemeinde einsetzt. Als versierter Redner nimmt er aktiv an Workshops und Seminaren teil, teilt sein Wissen und inspiriert andere, die Freuden und Belohnungen der Aufzucht gesunder Haushühner zu genießen.Jeremys Engagement für die Geflügelpflege, sein umfassendes Wissen und sein authentischer Wunsch, anderen zu helfen, machen ihn zu einer vertrauenswürdigen Stimme in der Welt der Hühnerhaltung im Hinterhof. Mit seinem Blog „Raising Healthy Domestic Chickens“ ermutigt er weiterhin Einzelpersonen, sich auf ihre eigene lohnende Reise einer nachhaltigen, humanen Landwirtschaft zu begeben.