Opossums fressen Hühner: Angriffszeichen, Herdensicherheit und mehr...

Opossums fressen Hühner: Angriffszeichen, Herdensicherheit und mehr...
Wesley Wilson

Opossums sind Aasfresser und ernähren sich hauptsächlich von Aas.

Sie sind Teil des Müllentsorgungsteams der Natur!

Opossums fressen eine Vielzahl von Dingen, die wir als Schädlinge oder Plagegeister betrachten. Leider fressen sie auch Hühner.

Allerdings greifen sie nur selten ein ausgewachsenes Huhn an oder greifen es an.

Von allen Raubtieren, die man in seinem Stall haben kann, ziehe ich das Opossum jedoch allen anderen vor!

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie man Opossum-Angriffe erkennt, wie man Opossums davon abhält, Ihre Hühner zu fressen und vieles mehr...

Was ist ein Opossum?

Opossums sind in der Regel etwa so groß wie eine große Hauskatze, aber gelegentlich findet man auch größere Exemplare.

Sie haben vielleicht Ich habe auch gehört, dass man sie Opossums nennt.

Ihr Körper ist mit einem grauschwarzen Fell bedeckt, sie haben eine lange Schnauze mit einer rosafarbenen Nase und fünfzig sehr scharfe Zähne! Eines ihrer markantesten Merkmale ist ihr haarloser Schwanz, der ihnen hilft, zu klettern und sich an Dingen festzuhalten.

Sie sind das einzige Beuteltier Nordamerikas, das heißt, sie tragen ihre Jungen in einem Bauchbeutel aus.

Diese Tiere leben in Höhlen und bewegen sich nur langsam, da sie in der Regel nachts auf Nahrungssuche sind. Tagsüber sieht man sie nur selten. Sie ernähren sich von kleinen Säugetieren wie Mäusen oder Wühlmäusen, kleinen Schlangen (auch giftigen) und Ungeziefer wie Kakerlaken und Zecken. Zecken sind besonders beliebt, und man schätzt, dass sie pro Saison bis zu 5.000 Stück fressen können.

Nach der Geburt bleiben die Jungtiere 50 Tage lang im Beutel ihrer Mutter, bis sie etwa drei bis vier Zentimeter lang sind. Dann verlassen sie den Beutel und reiten auf dem Rücken der Mutter, wobei sie sich an ihrem Fell festhalten. Mit etwa drei Monaten sind sie völlig unabhängig.

Fressen Opossums Hühner?

Ja.

Opossums töten und fressen durchaus Hühner.

Es ist jedoch anzumerken, dass sie faule Jäger sind.

Sie sind in erster Linie Aasfresser und ernähren sich von Straßenabfällen, toten Gegenständen, kleinen Säugetieren, Insekten (insbesondere Zecken), Früchten und Beeren.

Opossums kommen mit Hühnern und ihren Besitzern in Konflikt, wenn sie auf der Suche nach Nahrung sind. Sie fressen gerne Hühnerfutter, Eier, kleine Küken und kranke oder gescheiterte Vögel. Es ist Es ist selten, dass sie ein ausgewachsenes, gesundes Huhn angreifen, es sei denn, sie sind am Verhungern.

Wenn sie Hühner angreifen, dann am ehesten im Winter, wenn das Futter knapp ist.

Das ist nicht häufig der Fall.

Füchse und Waschbären sind weitaus wahrscheinlicher, dass sie Ihre Hühner fressen.

Wie Sie wissen, ob ein Opossum Ihr Huhn gefressen hat

Es gibt bestimmte Anzeichen, auf die du achten musst, um festzustellen, wer dein Huhn gefressen hat. Um festzustellen, ob ein Possum dein Huhn gefressen hat, solltest du nachsehen:

Fußabdrücke: Sie sind der ultimative Hinweis, und je nach Form des Fußabdrucks können Sie den Mörder ermitteln. Sie haben eher einen Hand- als einen Fußabdruck und einen Durchmesser von etwa 5 cm.

Wundmale: Opossums beißen ihre Beute in die Brust, den Hals und die Oberschenkel, während sie in der Regel nur den Kropf und den Bauchbereich direkt im Stall fressen.

Kacke: Natürlich ist jedes Anzeichen von Hundekot ein Hinweis - es sieht im Allgemeinen wie Hundekot aus!

Mülleimer: Wenn sie angreifen, neigen sie dazu, das gesamte Gebiet zu durchwühlen, einschließlich der Futtersäcke und Mülltonnen.

Eier: Sie sollten den Boden nach leeren Schalen absuchen, denn sie fressen auch Hühnereier, aber nicht die Schalen.

Anzeichen dafür, dass Opossums in Ihrer Gegend sind

Es kann schwierig sein, festzustellen, wer Ihren Stall oder Auslauf besucht hat. Es gibt eine Reihe von Raubtieren, die Sie besuchen könnten, darunter Füchse, Waschbären, Stinktiere, Katzen und Hunde.

Doch die Verräterische Anzeichen für Opossums sind Fußspuren und Kacke.

Allein an diesen beiden Dingen können Sie erkennen, ob Sie Besuch von dieser Kreatur bekommen haben.

Eine gute Methode, um die Fußspuren Ihres geheimnisvollen Besuchers zu finden, ist es, Mehl oder eine andere pulverförmige Substanz in den Bereich zu streuen, in dem Sie Aktivität vermuten. Suchen Sie morgens, bevor Sie Ihre Hühner aus dem Stall lassen, nach Fußspuren. Ein gutes Fährtenbuch kann Ihnen anhand der Fußspuren und des Haufens (Kot) sagen, um welche Art von Tier es sich handelt.

Sie scheinen kaum Schäden an Ställen und Ausläufen anzurichten, denn sie sind auf der Suche nach einer leichten Mahlzeit, und wenn sie dafür zu hart arbeiten müssen, lassen sie es meist bleiben.

Ihre Behausungen sind schwer zu finden, da sie alte Baue und Höhlen weit weg von menschlichen Aktivitäten nutzen.

Siehe auch: Top 12 Beste Hühnerrassen mit gefiederten Füßen

In welchen Staaten sind Opossums am meisten verbreitet?

Das Verbreitungsgebiet des Opossums ist groß.

Obwohl sie früher auf die östlichen Staaten beschränkt war, hat sie nun in allen Staaten außer Hawaii verbreitet Es kommt in ganz Nordamerika bis nach Kanada und Mexiko vor. Die häufigsten Staaten, in denen Possums vorkommen, sind:

  1. Texas
  2. Delaware
  3. Tennessee
  4. West Virginia
  5. Arkansas

Ursprünglich waren sie in ländlichen und waldreichen Gebieten zu finden, doch haben sie sich gut an das Stadtleben angepasst und gedeihen auch dort.

Müll und Abfälle enthalten eine Vielzahl von Nahrungsmitteln für eine Vielzahl von Tieren, die in die Städte gezogen sind. Unsere weggeworfenen Reste erscheinen einem Tier, das es gewohnt ist, Aas zu fressen, wahrscheinlich wie Haute Cuisine.

Ihre bevorzugten Lebensräume sind alte, verlassene Höhlen und Verstecke, Gestrüpphaufen und hohle Baumstämme. Idealerweise befindet sich das Gebiet in der Nähe einer Wasserquelle. In Städten bieten verlassene Häuser, Nebengebäude, Dachböden und andere abgelegene Orte ausreichend privaten Raum für sie.

Wenn Opossums in Ihrem Haus nisten, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass sie bestimmte Krankheiten in sich tragen, die auf den Menschen übertragbar sind, weshalb sie umgesiedelt werden müssen.

Wie Sie verhindern, dass Opossums Ihre Hühner fressen

Sicherheit ist Ihre beste Verteidigung um Opossum-Angriffe zu verhindern.

Ihr Stall und Auslauf sollte mit den üblichen Vorsichtsmaßnahmen gesichert werden.

Maschendraht hält sie fern, und eine Schürze aus Maschendraht um den Stall herum verhindert das Wühlen. Fenster und Lüftungsöffnungen sollten mit Maschendraht abgedeckt werden, um den Zugang zu verhindern, und alle Türen sollten mit guten, sicheren Schlössern versehen sein. Denken Sie daran, dass Hühnerdraht zwar die Hühner drinnen hält, nicht aber die Raubtiere draußen.

Manche Leute haben sich angewöhnt, die Klappe nicht zu schließen, weil der Auslauf geschlossen ist. Sie sollten die Klappe immer schließen, sie ist eine weitere Sicherheitsschicht für Ihre Hühner.

Der nächste Schritt ist die Biosicherheit.

Das bedeutet, dass Sie Ihr Hühnerfutter sichern und keine Abfälle oder Reste über Nacht im Auslauf lassen sollten.

Eierklau ist das übliche Problem bei diesen Kreaturen.

Sie sollten darauf achten, dass Sie die Eier regelmäßig einsammeln und niemals über Nacht in den Nistkästen lassen.

Wenn Ihr Stall sicher ist und Sie strenge Biosicherheitsmaßnahmen einhalten, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie Probleme mit Opossums haben.

Was Sie tun sollten, wenn Sie ein Opossum in der Nähe Ihres Hühnerstalls entdecken

Das Wichtigste ist, dass Sie nicht in Panik geraten.

Sie haben zwei Möglichkeiten:

  1. Lassen Sie sie bleiben und lenken Sie sie mit Essen ab.
  2. Fangen Sie sie ein und bringen Sie sie weg.

Ich persönlich finde Opossums unglaublich nützlich und in der Regel harmlose Kreaturen.

Ich ziehe es vor, sie in der Nähe zu haben, um die Zeckenpopulation niedrig zu halten und Ratten, Schlangen und Mäuse davon abzuhalten, eine Plage und eine Bedrohung für die Herde zu werden. Ich lasse sie nicht in den Hühnerstall oder in der Scheune überwintern.

Wenn man sie bleiben lässt, kann man ihnen eine Schale mit Hühnerfutter geben. Ein Opossum mit einem vollen Bauch wird wahrscheinlich nichts angreifen.

Die zweite Möglichkeit ist, sie aus dem Stall zu entfernen.

Die Tierschutzbehörde sollte reagieren und sie für Sie wegbringen, aber wenn sie das nicht tut, ist es ziemlich einfach, sie zu entfernen.

Sie können eine lange Stange verwenden und sie sanft dazu bringen, sich von dem Bereich zu entfernen. Möglicherweise fletschen sie die Zähne und fangen an zu sabbern - dies ist ein Abwehrmechanismus, um Sie davon abzuhalten, sich ihnen zu nähern. Wenn Sie sie an diesem Punkt allein lassen, werden sie wahrscheinlich von selbst weiterziehen, da sie nicht dort bleiben, wo sie eine Gefahr wahrnehmen.

Wenn sie umfallen und sich tot stellen, können Sie sie mit einer Schaufel aus dem Gebiet entfernen. Provozieren Sie sie nicht und treiben Sie sie nicht in die Enge, denn sie ist ein wildes Tier und könnte Sie beißen.

Häufig gestellte Fragen

Fressen Opossums Hühnerfutter?

Ja, Opossums fressen Hühnerfutter, denn es ist sehr nahrhaft für sie.

Siehe auch: Eier mit doppeltem Dotter: Warum das so ist und vieles mehr...

Sind sie für den Menschen gefährlich?

Opossums greifen Sie im Allgemeinen nicht an. Sie beißen, wenn sie in die Enge getrieben werden, aber sie verfolgen Sie nicht. Wenn Sie können, sollten Sie weggehen und das Tier in Ruhe lassen. Es wird weiterziehen, sobald es sich in Sicherheit wähnt.

Jagen sie nachts?

Ja, Opossums sind am aktivsten während der Nacht, da sie hauptsächlich nachtaktiv sind.

Zusammenfassung

Ich gebe zu, dass ich eine Schwäche für diese Kreaturen habe.

Im Laufe der Zeit habe ich festgestellt, dass sie im Garten nützlich und in der Nähe meiner Herde harmlos sind.

Sie können sehr nützlich sein, wenn sie auf Ihrem Grundstück umherwandern, denn sie halten die Zahl der Kleintiere in Grenzen und räumen alles auf, was übrig geblieben ist!

Da sich die Menschen immer mehr von der Natur entfernen und immer mehr in der Stadt leben, werden Dinge wie Opossums leider gefürchtet und ihre guten Seiten übersehen.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Opossums wegen ihrer guten Eigenschaften zu fördern, tun Sie etwas Gutes, aber bedenken Sie, dass sie in erster Linie Raubtiere sind, also achten Sie auf die Sicherheit Ihrer Herde.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Ställe dicht und räubersicher sind.

Wenn Sie es richtig machen, können Ihre Herde, Sie und die Opossums in Harmonie leben.

Teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, ob Sie auch Opossums halten...




Wesley Wilson
Wesley Wilson
Jeremy Cruz ist ein erfahrener Autor und leidenschaftlicher Verfechter nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken. Mit einer tiefen Liebe zu Tieren und einem besonderen Interesse an Geflügel hat sich Jeremy mit seinem beliebten Blog „Raising Healthy Domestic Chickens“ der Bildung und Inspiration anderer verschrieben.Als selbsternannter Hinterhofhühner-Enthusiast begann Jeremys Reise in die Aufzucht gesunder Haushühner vor Jahren, als er seine erste Herde adoptierte. Angesichts der Herausforderungen, ihr Wohlbefinden zu erhalten und ihre optimale Gesundheit zu gewährleisten, begann er einen kontinuierlichen Lernprozess, der sein Fachwissen in der Geflügelpflege geprägt hat.Mit einem Hintergrund in der Landwirtschaft und einem tiefen Verständnis für die Vorteile der Gehöfthaltung dient Jeremys Blog als umfassende Ressource sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Hühnerhalter. Von der richtigen Ernährung und Stallgestaltung bis hin zu natürlichen Heilmitteln und Krankheitsvorbeugung bieten seine aufschlussreichen Artikel praktische Ratschläge und fachkundige Anleitung, um Herdenbesitzern bei der Aufzucht glücklicher, widerstandsfähiger und blühender Hühner zu helfen.Durch seinen einnehmenden Schreibstil und die Fähigkeit, komplexe Themen in leicht zugängliche Informationen zu übersetzen, hat Jeremy eine treue Anhängerschaft begeisterter Leser aufgebaut, die sich an seinen Blog wenden, um vertrauenswürdigen Rat zu erhalten. Mit einem Engagement für Nachhaltigkeit und biologische Praktiken erforscht er häufig die Schnittstelle zwischen ethischer Landwirtschaft und Hühnerzucht und fördert so seineErmutigen Sie das Publikum, auf seine Umwelt und das Wohlergehen seiner gefiederten Begleiter zu achten.Wenn er sich nicht gerade um seine eigenen gefiederten Freunde kümmert oder ins Schreiben vertieft ist, kann man Jeremy dabei antreffen, wie er sich für den Tierschutz und die Förderung nachhaltiger Landwirtschaftsmethoden in seiner örtlichen Gemeinde einsetzt. Als versierter Redner nimmt er aktiv an Workshops und Seminaren teil, teilt sein Wissen und inspiriert andere, die Freuden und Belohnungen der Aufzucht gesunder Haushühner zu genießen.Jeremys Engagement für die Geflügelpflege, sein umfassendes Wissen und sein authentischer Wunsch, anderen zu helfen, machen ihn zu einer vertrauenswürdigen Stimme in der Welt der Hühnerhaltung im Hinterhof. Mit seinem Blog „Raising Healthy Domestic Chickens“ ermutigt er weiterhin Einzelpersonen, sich auf ihre eigene lohnende Reise einer nachhaltigen, humanen Landwirtschaft zu begeben.