Magpie Ente: Pflegeanleitung, Eier und mehr...

Magpie Ente: Pflegeanleitung, Eier und mehr...
Wesley Wilson

Magpie Enten sind eine seltene und schöne Rasse.

Diese Enten sind vielseitig einsetzbar und vor allem dafür bekannt, dass sie wunderschöne grüne oder blaue Eier legen.

Wie der Name schon vermuten lässt, entspricht die Farbe dieser Ente dem Schwarz und Weiß der Europäischen Elster.

Sie sind ein echter Hingucker und haben ein sehr sanftes und friedliches Temperament.

Siehe auch: Legehühner im Winter halten: Der Leitfaden für Anfänger

Wenn auch Sie sich an den Bemühungen um den Naturschutz beteiligen möchten, indem Sie ein paar schöne Elsterenten in Ihrem Garten willkommen heißen, dann sollten Sie Folgendes wissen...

Magpie Duck Übersicht

Die Magpie Duck ist eine Zweinutzungsrasse, die vor allem für ihre unglaubliche Vielseitigkeit bekannt ist.

Sie sind ausgezeichnete Jäger und jagen gerne nach Ungeziefer. Diese Enten machen Jagd auf alle Schädlinge, die Ihren Garten plagen, und liefern dabei auch noch gute Proteine.

Elster-Enten sind anfängerfreundliche Enten, die ein freundliches Gemüt haben .

Sie sind nicht für ihre Brutfreudigkeit bekannt und legen 200-300 Eier pro Jahr (etwa 5 pro Woche), die in verschiedenen Farben wie weiß, blau oder grün erhältlich sind.

Diese Enten werden als leichte Rasse eingestuft, wobei die Erpel etwa 6 Pfund und die Hennen 5,5 Pfund wiegen. Es gibt sie in den Farben schwarz-weiß, blau-weiß, lavendel-weiß und graubraun-weiß, wobei jedoch nur die schwarzen und blauen Varianten von der American Poultry Association anerkannt werden.

Auf einem Gehöft wären Elsterenten eine wunderbare Ergänzung.

Es handelt sich um sehr freundliche Enten, die mit anderem Geflügel und anderen Entenrassen vergesellschaftet werden können, solange man sie langsam an sie heranführt. Sie sind ein großartiger Vogel für die Familie und lieben den Umgang mit Erwachsenen und Kindern.

Rechnen Sie mit einem Preis von etwa 15 $ pro Entchen, da sie selten sind.

Elsterente
Anfängertauglich: Ja.
Lebenserwartung: 9-12 Jahre.
Gewicht: Henne (5,5 lb) und Erpel (6 lb).
Farbe: Schwarz und Weiß.
Eierproduktion: 3-4 pro Woche.
Farbe der Eier: Weiß, Blau, Grün.
Bekannt für seine Griesgrämigkeit: Nein.
Gut mit Kindern: Ja.
Kosten des Huhns: 15 $ pro Entchen.

Pro und Kontra

Vorteile:

  • Eine seltene und schöne historische Rasse
  • Verträglich mit anderem Geflügel
  • Gut mit Kindern
  • Starke Sammler, die Gartenschädlinge fressen

Nachteile:

  • Sie können wegen ihrer sanften Natur schikaniert werden
  • Korrekte Markierungen zu züchten kann eine Herausforderung sein

Erscheinungsbild

Wie ihr Name vermuten lässt, sieht die Magpie Duck der Europäischen Elster sehr ähnlich.

Dies liegt vor allem daran, dass die beiden Vögel das gleiche schwarz-weiße Farbe.

Allerdings sind Magpie Ducks viel größer als Elstern.

Sie haben einen langen Körper und ein breites Gesicht, ähnlich wie die Indische Laufente. Dadurch können sie sich auf ähnliche Weise aufrecht halten. Die Schnäbel können überall im gelben bis orangen Spektrum sein, aber Beine und Füße müssen orange sein.

Ein wichtiger Teil ihres Aussehens ist ihr farbiger "Hut" oder Fleck auf dem Kopf, der einzige Teil ihres Körpers, der nicht weiß ist, und der sich von der Schulter bis zum Schwanz erstreckt.

Erpel haben gewellte Schwanzfedern, während Hennen gerade Schwanzfedern haben sollten.

Größe und Gewicht

Elstern so kategorisiert wie eine leichte Ente.

Erpel sind größer als Hennen und wiegen etwa 6 Pfund. Hennen sollten im Durchschnitt etwa 5½ Pfund wiegen.

Sie sind kleiner als die Indische Laufente, die bis zu 25 Zoll groß wird. Erwarten Sie also, dass alle Elstern, die Sie besitzen, unter 25 Zoll groß sind.

Farbsorten

Bei dieser Rasse gibt es nur zwei von der American Poultry Association anerkannte Farbvarianten.

  1. Schwarz mit Weiß
  2. Blau mit Weiß

Ihre weißen Flecken verändern sich nie und sind ein wichtiges Erkennungsmerkmal.

Weitere Farbvarianten sind graubraun und lavendelfarben, die jedoch aufgrund der Bedrohung der Elster viel schwerer zu finden sind.

Wie ist es, eine Magpie Duck zu besitzen?

Die Magpie Duck ist eine aktive Rasse, die verbringen ihre Zeit am liebsten mit der Nahrungssuche.

Man hört sie schnattern, wenn sie miteinander reden, aber sie sind nicht lauter als jede andere Ente, die man an einem Teich hört.

Obwohl sie gerne auf Nahrungssuche gehen, sind sie zufrieden, wenn sie eingesperrt sind. Sorgen Sie nur dafür, dass sie so oft wie möglich Zugang zu einem Teich oder Pool haben, damit sie gesund bleiben. Teiche sind auch eine gute Möglichkeit für sie, ihre Energie richtig zu nutzen.

Es handelt sich um freundliche Enten, die sich mit fast jedem vertragen, wenn man ihnen Zeit lässt. Sie eignen sich hervorragend für Gehöfte und können sich gut in gemischte Herden oder andere Tierbestände einfügen.

Persönlichkeit

Die Magpie Duck ist eine neugierige und freundliche Rasse.

Sie sind sehr gesellig und passen zu jedem anderen Geflügel, solange sie langsam eingeführt werden. Wie bei jeder Herdenintegration sollte dieser Prozess behutsam erfolgen, indem die neuen Enten nachts im Entenhaus untergebracht werden, um Mobbing so weit wie möglich zu vermeiden.

Elsterhühner vertragen sich auch gut mit Hühnern und sind anfangs vielleicht neugierig auf sie, aber sie leisten Ihren Hühnern Gesellschaft, während diese frei herumlaufen.

So gut sie sich in gemischten Herden machen, so gut kommen sie auch mit Mitgliedern ihrer eigenen Rasse zurecht. Sie sind dafür bekannt, dass sie sich in der Gesellschaft anderer Tiere wohlfühlen und oft gemeinsam auf Futtersuche gehen. Wenn Sie eine Magpie Duck kaufen, sollten Sie mindestens zwei Exemplare erwerben, damit sich die von Ihnen gekauften Magpies nicht isoliert fühlen.

Obwohl sie neugierig und oft sehr wachsam sind, sind sie gutmütig und sanftmütig im Umgang mit Kindern und umgänglich mit Menschen.

Sie fliegen selten zu Wenn Sie also ein Anfänger sind, sind sie eine gute Möglichkeit, mit der Entenzucht zu beginnen.

Eierproduktion

Diese Enten sind beliebt für ihre schöne weiße, blaue und sogar grün gefärbte Eier Welche Farbe das Ei hat, hängt davon ab, welche Farbe die Eier haben, die die Eltern legen.

Elsterenten legen 200-300 Eier pro Jahr, das sind etwa 4-6 Eier pro Woche.

Wie die meisten Enteneier sind auch diese Eier groß und bringen sicher Farbe in Ihren Eierkarton!

Sie beginnen im Alter von 25 bis 30 Wochen mit dem Eierlegen.

Zucht-Elsterhühner werden nur selten brünstig, sind aber gute Mütter, wenn sie brünstig sind. Es kommt wirklich darauf an, dass Sie Ihre Elsterenten individuell kennenlernen, um zu entscheiden, ob sie in der Lage sind, ihre eigenen Entenküken aufzuziehen. Wenn nicht, sollten Sie alle Eier, die Sie ausbrüten möchten, ausbrüten.

Eierproduktion
Eier pro Woche: 4-6 Eier.
Farbe: Weiß, Blau oder Grün.
Größe: Groß.

Lärmpegel

Die Rasse der Elster ist ein durchschnittlicher Lärmpegel.

Sie sind nicht übermäßig laut oder gesprächig, aber auch nicht leise.

Elsterenten plaudern mit Ihnen und ihrer Herde, bleiben aber gerne in der Nähe, es sei denn, es besteht eine Bedrohung, für die sie Alarm schlagen.

Magpie Ente Pflegeanleitung

Die Rasse der Elster benötigt die gleiche Grundpflege wie andere Enten auch.

Dazu gehören ein Stall, in dem sie Schutz vor der Witterung suchen können, jederzeit Zugang zu Wasser, Futter und ein Platz, an dem sie sich nach Möglichkeit frei bewegen können.

Sie müssen dafür sorgen, dass die Tiere Zugang zu einem Teich, einem Pool oder einem Gewässer haben, in dem sie schwimmen können. Dort gehen die Enten am häufigsten auf Futtersuche und können ihre natürlichen Verhaltensweisen ausleben. Ohne Zugang zu einem Teich oder Pool kommt es in Ihrer Herde schnell zu Mobbing und Krankheiten.

Gesundheitsthemen

Was gesundheitliche Probleme angeht, so gibt es keine genetischen Probleme, auf die man achten müsste.

Sie sind leicht zu pflegen und werden im Durchschnitt 9-12 Jahre alt.

Fütterung

Wenn es um Futter geht, sind Magpie Ducks sehr effizient.

Jede Art von Geflügel- oder Wasservogelfutter ist für sie geeignet, mit Ausnahme von Arzneimittelfutter, da dieses oft nur für Hühner bestimmt ist und Ihre Enten krank machen könnte.

Es wird empfohlen, sie in den wärmeren Monaten mit Legehennenfutter und in den kälteren Monaten mit Broilerfutter zu füttern.

In den wärmeren Monaten legen Ihre Enten am häufigsten, so dass sie zusätzliches Kalzium benötigen, aber in der Lage sind, Eiweiß zu fressen. In den kälteren Monaten legen sie weniger, können aber auch nicht fressen, weshalb sich ein gutes Mastfutter anbietet. Am besten füttern Sie Ihre Enten mit freiem Zugang, sie fressen, was sie brauchen, und fressen den Rest.

Coop-Einrichtung und Roaming

Magpie Ducks werden als leichte Rasse eingestuft.

Das bedeutet, dass sie pro Ente 4 Quadratmeter in einem Entenhaus oder -unterstand benötigen. Nistkästen oder Sitzstangen sind nicht erforderlich, da Enten keine Sitzstangen benutzen und dazu neigen, ihre Eier auf dem Boden zu legen.

Elsterenten sind von Haus aus Sammler.

Das bedeutet, dass sie viel Platz für die Futtersuche brauchen. Jeder sollte mindestens 10 Quadratmeter Platz haben, aber je mehr, desto besser.

Siehe auch: Dominique Huhn Alles was Sie wissen müssen: Temperament und Eierlegen

Wenn sie in einem Auslauf bleiben müssen, sorgen Sie dafür, dass sie unterhalten werden, damit sie nicht unruhig werden.

Was den Teich anbelangt, so wird selbst ein kleines Kinderbecken dazu beitragen, dass sich Ihre Enten wohler fühlen. Je natürlicher und größer der Teich jedoch ist, desto glücklicher werden Ihre Enten sein. Achten Sie darauf, dass im Wasser genügend Platz ist, damit alle Ihre Enten bequem hineinpassen.

Geschichte der Rasse

Die Magpie Duck wurde Anfang des 19. Jahrhunderts dank Oliver Drake und M.C. Gower-Williams erstmals gezüchtet.

Diese beiden Männer, die Farmen in Yorkshire (England) bzw. Wales besaßen, wollten eine neue Entenrasse mit doppeltem Verwendungszweck schaffen.

Leider sind ihre Kreuzungsmethoden der Zeit zum Opfer gefallen, so dass die Abstammung der Magpie Duck im Dunkeln liegt.

Viele glauben, dass eine indische Laufente an der Züchtung beteiligt war. Es wird immer wieder spekuliert, dass auch eine belgische Huttegem an der Züchtung beteiligt war, da die belgischen Huttegem zur Zeit der Entstehung der Magpie Duck in England sehr beliebt waren.

Was wir wissen, ist, dass diese Rasse erstmals 1926 in England als standardisiert aufgeführt wurde und 1941 in einem Buch über Entenhaltung von Charles Roscoe erwähnt wurde.

Als die Rasse immer beliebter wurde, kam sie um 1963 in die Vereinigten Staaten und wurde 1977 von der American Poultry Association anerkannt.

Leider wurde die Rasse in den Vereinigten Staaten nie wirklich populär, so dass man sie nur selten auf Bauernhöfen und Gehöften antrifft.

Heute gelten sie als seltene oder bedrohte historische Rasse, die es zu erhalten gilt.

Zusammenfassung

Die Magpie Duck ist eine elegante und friedliche Entenrasse, die sich vor allem durch folgende Eigenschaften auszeichnet:

  • Elstern sind gute Sammler und fressen eine Vielzahl von Gartenschädlingen.
  • Sie sind sehr sanftmütig im Umgang mit Kindern und sind sowohl mit Menschen als auch mit anderem Geflügel verträglich.
  • Die beiden gebräuchlichsten und am meisten akzeptierten Farben sind Schwarz und Blau.
  • Erpel haben einen gewellten Schwanz, während Hennen gerade Schwanzfedern haben.
  • Sie legen 200-300 große Eier pro Jahr, die entweder weiß, grün oder blau sind.

Halten Sie diese Enten?

Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen...




Wesley Wilson
Wesley Wilson
Jeremy Cruz ist ein erfahrener Autor und leidenschaftlicher Verfechter nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken. Mit einer tiefen Liebe zu Tieren und einem besonderen Interesse an Geflügel hat sich Jeremy mit seinem beliebten Blog „Raising Healthy Domestic Chickens“ der Bildung und Inspiration anderer verschrieben.Als selbsternannter Hinterhofhühner-Enthusiast begann Jeremys Reise in die Aufzucht gesunder Haushühner vor Jahren, als er seine erste Herde adoptierte. Angesichts der Herausforderungen, ihr Wohlbefinden zu erhalten und ihre optimale Gesundheit zu gewährleisten, begann er einen kontinuierlichen Lernprozess, der sein Fachwissen in der Geflügelpflege geprägt hat.Mit einem Hintergrund in der Landwirtschaft und einem tiefen Verständnis für die Vorteile der Gehöfthaltung dient Jeremys Blog als umfassende Ressource sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Hühnerhalter. Von der richtigen Ernährung und Stallgestaltung bis hin zu natürlichen Heilmitteln und Krankheitsvorbeugung bieten seine aufschlussreichen Artikel praktische Ratschläge und fachkundige Anleitung, um Herdenbesitzern bei der Aufzucht glücklicher, widerstandsfähiger und blühender Hühner zu helfen.Durch seinen einnehmenden Schreibstil und die Fähigkeit, komplexe Themen in leicht zugängliche Informationen zu übersetzen, hat Jeremy eine treue Anhängerschaft begeisterter Leser aufgebaut, die sich an seinen Blog wenden, um vertrauenswürdigen Rat zu erhalten. Mit einem Engagement für Nachhaltigkeit und biologische Praktiken erforscht er häufig die Schnittstelle zwischen ethischer Landwirtschaft und Hühnerzucht und fördert so seineErmutigen Sie das Publikum, auf seine Umwelt und das Wohlergehen seiner gefiederten Begleiter zu achten.Wenn er sich nicht gerade um seine eigenen gefiederten Freunde kümmert oder ins Schreiben vertieft ist, kann man Jeremy dabei antreffen, wie er sich für den Tierschutz und die Förderung nachhaltiger Landwirtschaftsmethoden in seiner örtlichen Gemeinde einsetzt. Als versierter Redner nimmt er aktiv an Workshops und Seminaren teil, teilt sein Wissen und inspiriert andere, die Freuden und Belohnungen der Aufzucht gesunder Haushühner zu genießen.Jeremys Engagement für die Geflügelpflege, sein umfassendes Wissen und sein authentischer Wunsch, anderen zu helfen, machen ihn zu einer vertrauenswürdigen Stimme in der Welt der Hühnerhaltung im Hinterhof. Mit seinem Blog „Raising Healthy Domestic Chickens“ ermutigt er weiterhin Einzelpersonen, sich auf ihre eigene lohnende Reise einer nachhaltigen, humanen Landwirtschaft zu begeben.